Tagebau Hambach – Hauptbetriebsplans ohne Rodungsmaßnahmen bis 31. 3. 2018 verlängert

Tagebau Hambach

Geltungsdauer des Hauptbetriebsplans ohne Rodungsmaßnahmen im Tagebau Hambach bis 31. 3. 2018 verlängert
Die NRW-weit für Bergbau und Energie zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat mit
Bescheid vom 20. Dezember 2017 die Geltungsdauer des derzeitigen Hauptbetriebsplans für den
Tagebau Hambach befristet bis zum 31. März 2018 verlängert. Durch die Zulassung ist die
Fortführung der Kohlegewinnung auch nach dem 31.12.2017 gesichert und damit die wichtige
Versorgung der Braunkohlekraftwerke in den nächsten Monaten gewährleistet.

Ausgenommen von der Verlängerung sind mit Blick auf noch nicht abgeschlossene gerichtliche
Verfahren Rodungs- und Abholzungsmaßnahmen auf bewaldeten Flächen. In dem Zeitraum bis Ende März
nächsten Jahres werden die aufgeworfenen naturschutzrechtlichen Fragen seitens der
Bezirksregierung Arnsberg weiter intensiv untersucht und geprüft. Danach soll über die
Zulassung des nächsten Hauptbetriebsplanes bis Ende 2020 entschieden werden.
Original Content Pressestelle Bezirksregierung Arnsberg

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*