Räuberischer Diebstahl durch siebenköpfige Gruppe

Räuberischer Diebstahl durch siebenköpfige Gruppe

Zum Diebstahl einer Geldbörse kam es am Freitag, gegen 15:20 Uhr, im Stadtcenter in Düren. Die Geschädigte war dabei offenbar von einer siebenköpfigen Gruppe bedrängt und bestohlen worden.

Eine 35-jährige Frau aus Vettweiß hatte vor dem Besuch des Einkaufzentrums Bargeld bei einem Geldinstitut abgehoben. Dieses verstaute sie in ihrer Geldbörse, welche wiederum in einer Tasche ins untere Fach ihres Kinderwagens gelegt wurde. Möglicherweise geriet sie dort schon ins Visier der Diebe. Die Frau beabsichtigte nun, in einem Schnellrestaurant im Stadtcenter etwas zu essen zu kaufen.

Dort näherten sich ihr aus verschiedenen Richtungen Unbekannte, die sie bedrängten. Sie wurde geschoben und angerempelt und konnte sehen, wie ein Mädchen auf allen vieren aus dem Lokal kroch. Sie schaute nach ihrer Tasche und musste feststellen, dass diese geöffnet worden war und die Geldbörse fehlte. Die 35-Jährige machte lautstark auf sich aufmerksam und konnte noch beobachten, wie ihre Geldbörse von einer Person zur nächsten übergeben wurde. Sie versuchte verschiedene Personen festzuhalten, was ihr jedoch nicht gelang. Hilfe von umstehenden Passanten erhielt sie nicht.

Ein Mitglied der Gruppe verließ schließlich das Stadtcenter mit ihrer Geldbörse. Die anderen verließen dieses ebenfalls kurz darauf. Zur Beschreibung der Personen konnte die Geschädigte folgende Angaben machen:

Das Mädchen, das die Geldbörse aus der Tasche nahm, war circa 18 bis 20 Jahre alt, etwa 165 bis 175 cm groß, von kräftiger Statur und stammte ihrem Erscheinungsbild nach aus Süd-Osteuropa. Sie hatte dunkle Haare, die zum Pferdeschwanz gebunden waren. Sie trug ein rosa-rotes, eng anliegendes Oberteil, eine blaue Jeans und einen blauen Schal oder Sweatshirt. Sie führte einen braunen Lederrucksack mit sich. Der Mann, der das Portemonnaie als erster übernahm, war etwa 50 Jahre alt. Er hatte kurze, graumelierte Haare und trug eine Brille. Bekleidet war er mit einem weißen Hemd mit Sakko und Rucksack.

Der Tatverdächtige, an den die Beute weitergereicht wurde, war circa 30 bis 40 Jahre alt und hatte kurzrasierte Haare und einen Vollbartansatz. Er trug ein weißes, kurzärmeliges Oberteil, eine schwarze Weste, eine blaue Jeans sowie blaue Turnschuhe. Die Person, die die Geschädigte im Schnellrestaurant bedrängte, war männlich, etwa 180 cm groß und der Erscheinung nach aus Osteuropa. Er war schlank, trug einen Pferdeschwanz, wobei die Haare an der Seite rasiert waren. Bekleidet war er mit einem roten Kapuzenshirt, einer blauen Jeans und Turnschuhen.

Er führte einen blauen Rucksack mit. Tatverdächtiger Nummer 5 war ebenfalls osteuropäischen Aussehens, etwa 170 cm groß und schlank. Er war etwa 30 Jahre alt und trug einen leichten Vollbart. Angezogen war er mit einer schwarzen Strickjacke, einem grauen Oberteil mit Streifen auf der Brust und einer hellen Mütze, unter der dunkle Haare zu erkennen waren. Er trug eine goldene Halskette und führte einen schwarzen Rucksack mit dem Buchstaben V mit sich. Bei dem sechsten Beteiligten handelte es ebenfalls um einen Mann, circa 175 cm groß, 30 bis 35 Jahre alt und schlank mit leichtem Bauchansatz.

Er hatte eine Glatze, einen Drei-Tage-Bart und war bekleidet mit einem grau-lila-farbenen Kapuzenshirt, blauen Jeans und Turnschuhen. Bei der siebten Tatverdächtigen handelt es sich um eine Frau. Sie war von kräftiger Statur und etwa 165 cm groß. Sie trug ein weißes Kopftuch, ein rotes Sweatshirt, eine schwarze Hose sowie einen schwarzen Rucksack.

Zeugen, die Hinweise auf die Tatverdächtigen geben können oder den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem zuständigen Sachbearbeiter zur Bürodienstzeit unter der Rufnummer 02421 949-8514 in Verbindung zu setzen. Außerhalb dieser nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Telefonnummert 02421 949-6425 Ihre Hinweise entgegen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*