Dürener Rathaus – Sternsinger bringen Segen

Es ist ein schöner Brauch: Zu Beginn eines jeden Jahres besuchen Sternsinger aus der Pfarre St. Lukas das Dürener Rathaus und bringen singend den Drei-Königs-Segen mit. Diesmal empfing Erhard Vanselow, Co-Dezernent und Leiter des Amtes für Finanzen, in Vertretung von Bürgermeister Paul Larue, der ein paar Tage Urlaub machte, die Gäste.

„Wir gehören zusammen – in Peru und auf der ganzen Welt“ ist das Motto der diesjährigen Aktion, die sich Kindern mit Behinderung zuwendet, von denen es auf der Welt rund 165 Millionen gibt. Das Beispiel-Land 2019 ist Peru. Durch die Aktion lernen die Sternsinger etwas über peruanische Kinder und das südamerikanische Land Peru, für das sie unterwegs sind. Pfarrer Hans-Otto von Danwitz hatte das Plakat mitgebracht, das die weltweite Gemeinsamkeit veranschaulicht. Darauf spielen zwei peruanische Mädchen mit einer Freundin, die im Rollstuhl sitzt. Die Sternsinger erfahren durch die Aktion, dass Ángeles, das Mädchen im Rollstuhl, an einer Krankheit leidet, die man Muskelschwäche nennt und deshalb nicht lange stehen kann. Sie lebt im Armenviertel von Peru, und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im dortigen „Yancana-Huasy“, was „Haus der Arbeit“ bedeutet, haben ihr einen Rollstuhl geschenkt, geben ihr dort jede Woche Krankengymnastik und unterstützen sie in ihrer Schule. Durch die gemeinsamen Spenden aus der Sternsinger-Aktion2019 können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung in Lima unterstützt werden, so dass diese weiterhin den Kindern mit Behinderung und deren Familien helfen können.

Photo:
Die Sternsinger im Rathaus. Foto: Stadt Düren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*