„Wunschkinder“ im Haus der Stadt

Lutz Hübner und Sarah Nemitz, beide zunächst Schauspieler, beweisen in den von ihnen verfassten Stücken immer wieder Gespür für Themen und Figuren, die aktuell und realistisch sind. Die Stücke des Autoren-Duos gehören mittlerweile zu den meistgespielten an deutschsprachigen Theatern. Am Dienstag, dem 29. Januar, 20 Uhr, zeigt EURO-STUDIO Landgraf das Schauspiel „Wunschkinder“ unter der Regie von Volker Hesse. Vorab gibt es um 19:15 Uhr eine Einführung in dieses Stück starkes Theater von heute.
Szenenfoto „Wunschkinder“ 9 (Ulla Wagener) © Dietrich Dettmann

Vier Monate nach dem Abi besteht Marcs Leben aus schlafen, essen, kiffen und feiern, was seinen Vater Gerd zur Weißglut treibt. Die Eltern sähen es gerne, wenn er sich um seine Zukunft kümmern würde. Marc findet, dass das bis später warten kann. Dann lernt er Selma kennen. Sie macht eine Ausbildung, hat zwei Jobs, holt ihren Abschluss an der Abendschule nach und umsorgt ihre psychisch kranke Mutter. Sie hat einen guten Einfluss auf Marc – finden dessen Eltern. Aus den beiden ungleichen 19-Jährigen wird ein Liebespaar.

Doch dann wird Selma schwanger. Marcs Eltern schalten direkt in den Problemlösungsmodus, doch damit beginnen die Konflikte erst…

Zwischen Null-Bock und Nur-Das-Beste-Wollen finden sich Dialoge, die jeder kennt, der Kinder oder Eltern hat.

Tickets für dieses aktuelle Schauspiel (für 24, 18 und 14 Euro) gibt es im iPUNKT, Markt 6 in Düren, Tel.: 02421 25-2525, E-Mail: theaterkasse@dueren.de, Ticketbestellungen im Internet: www.theatertickets.dueren-kultur.de

Original Content Pressestelle Stadt Düren
Photo: 
Szenenfoto „Wunschkinder“ 9 (Ulla Wagener) © Dietrich Dettmann

Ersten Kommentar schreiben

Antworten