Vier Einbrecher in Untersuchungshaft

UntersuchungshaftN

Am Mittwochnachmittag ordnete eine Haftrichterin am Dürener Amtsgericht gleich vier Mal Untersuchungshaft an. Die jungen Männer stehen im dringenden Tatverdacht, am Sonntag in ein Wohnhaus in Niederzier eingestiegen zu sein. Eine Zeugenaussage hatte die polizeilichen Ermittler auf die richtige Spur gebracht.

Der Zeuge hatte am Sonntagabend drei verdächtige, maskierte Männer beobachtet, als sie ein Haus an der Weihbergstraße verließen und in einen in der Nähe wartenden Pkw stiegen. In dem Fahrzeug hatte sich eine vierte Person befunden. Anschließend war der Wagen davon gefahren und an besagtem Wohnhaus wurde kurz darauf ein Einbruch festgestellt (siehe auch unsere Pressemeldung vom 25.03.2019 „Einbrüche in Niederzier und Jülich“).

Polizeibeamte erkannten das detailliert beschriebene Fluchtfahrzeug am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet Düren und kontrollierten kurz darauf dessen Fahrer sowie drei Kontaktpersonen in einer Spielhalle. Der Wagen wurde durchsucht und es konnten Einbruchswerkzeug sowie Maskierungen aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die vier Männer wurden vorläufig festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um zwei 18- und zwei 19-Jährige, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Drei von ihnen sind in der Vergangenheit bereits wegen Wohnungseinbruchdiebstählen in Erscheinung getreten und teilweise schon zu Jugendstrafen verurteilt worden.

Am Mittwochnachmittag wurde am Amtsgericht Düren die Untersuchungshaft gegen alle vier Beschuldigte angeordnet. Ob das Quartett für weitere Einbrüche im der Region verantwortlich ist, wird Bestandteil der weiteren Ermittlungen sein.

Original Content Pressestelle Polizei Düren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*