Dreimal Enkeltrick, dreimal kein Geld für die Betrüger

Dreimal kein Geld

Gestern versuchten Betrüger erneut Geld mit Hilfe des sogenannten Enkeltricks zu ergaunern. Senioren in Merzenich und Jülich waren Ziel der Täter und meldeten sich bei der Polizei.


Merzenich

Eine 78-Jährige aus Merzenich wurde gestern gegen 14:30 Uhr von einer unbekannten Nummer angerufen. Am Telefon war eine Frau, die sich als Freundin des Enkels der Merzenicherin ausgab. Sie wolle heute vorbeikommen, um sich auszusprechen. Es sei aber wichtig, dass die 78-Jährige niemandem von dem Telefonat oder dem Treffen erzähle. Der Seniorin kam diese Geschichte zu Recht merkwürdig vor und sie reagierte absolut richtig: Nachdem das Gespräch mit der Anruferin beendet war, telefonierte sie mit ihrem Enkel, um die Geschichte zu überprüfen. Dieser erklärte ihr, dass es sich wahrscheinlich um einen Betrugsversuch handle. Daraufhin wandte sie sich an die Polizei.

Bei einem 72 Jahre alten Mann, der ebenfalls in Merzenich lebt, erzählte eine weibliche Anruferin gleich, dass sie seine Enkelin sei. Sie gab vor, dringend 35000 Euro zu brauchen. Diese sollte ihr der Merzenicher überweisen. Er gab an, dass er zwar 20000 Euro besorgen könne, dass er diese aber nur in bar überreichen würde. Daraufhin gab die Person vor, nicht vorbeikommen zu können, da sie gerade in Aachen sei. Der 72-Jährige verständigte wenig später die Polizei.

Jülich

Ebenfalls nur knapp dem Betrug entkommen ist eine 82-jährige Frau aus Jülich. Sie war gestern um 14:45 Uhr angerufen worden. Zunächst habe sie nur undeutliches Murmeln gehört, dann aber das Wort „Oma“ verstanden. Sie nannte den Namen ihrer Enkelin und fragte, ob sie am Telefon sei. Diese Vorlage nahm die gewiefte Betrügerin am anderen Ende der Leitung gern an und gab sich von da an als Enkelin in schlimmen Geldnöten aus. Sie brachte die Rentnerin dazu, zur Bank zu gehen. Dort sollte sie 10000 Euro abheben und bloß nicht das Wort „Enkel“ benutzen. Trotz einer durchaus skeptischen Bankangestellten, hob die 82 Jahre alte Frau schließlich eine hohe Geldsumme ab. Danach telefonierte sie erneut mit ihrer vermeintlichen Enkelin, die angab, gleich vorbeikommen zu wollen. Als gegen 19:30 Uhr noch immer niemand kam, erzählte die Jülicherin ihrem Schwiegersohn von dem Telefonat. Dieser alarmierte sofort die Polizei und brachte seine Schwiegermutter zur Wache, wo sie Anzeige erstattete.

In allen Fällen war die Rufnummer unterdrückt. Nahbereichsfahndungen bei den Opfern der Betrugsmasche blieben erfolglos. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich davor, auf telefonisch vorgetragene Fragen nach Geld einzugehen. Lassen Sie sich nicht auf Ratespiele wie „Weißt du wer hier ist?“ ein, geben Sie keine Auskünfte über Vermögensverhältnisse und beenden Sie derartige Telefonate. Ganz besonders wichtig: warnen Sie Ihre älteren Mitmenschen vor diesen Betrugsversuchen!

Original Content Pressestelle Polizei Düren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*