Inbetriebnahme der Leitstelle des Kreises Düren

Sicherheit steht im Fokus

Der Kreis Düren investierte 10,50 Millionen Euro um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.


Heute hat Landrat Wolfgang Spelthahn die neue Leitstelle eröffnet.
Von hier aus werden alle Rettungs- und Feuerwehreinsätze im Kreis Düren koordiniert.

Pro Jahr werden gut 200 000 Anrufen ein und aus gehen, ein Viertel davon führen zu Einsätze.
Die Kosten werden zu 37 Prozent vom Kreis Düren als Träger des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes und zu 63 Prozent von den Krankenkassen übernommen.


Landrat Wolfgang Spelthahn (Mitte) bei der Eröffnung der neuen Leitstelle mit RDKD-Vorstandssprecher Peter Kaptain,
Leitstellenleiter Stefan Nepomuck, Amtsleiter Ralf Butz und dem ehemaligen Leitstellenchef Walter Weber (v. l.) rechts neben Walter Weber
Leiter FTZ Martin Thiedeke