Corona im Kreis Düren: 127 Menschen haben sich infiziert

Landrat Wolfgang Spelthahn hofft, dass der Appell von Dr. Norbert Schnitzler, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, und ihm, der so viel positive Resonanz gefunden hat, tatsächlich Früchte trägt: „Jeder einzelne ist aufgerufen, durch sein Verhalten dazu beizutragen, dass die Zahl der Todesopfer so gering wie möglich bleibt. Beschränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf das absolut notwendige. Nur so können wir der Ausbreitung des Coronavirus Einhalt gebieten.“
Unterdessen hat sich die Zahl der Infizierten am heutigen Samstag auf 127 Betroffene erhöht. Wie am Vortag werden sechs von ihnen stationär im Krankenhaus behandelt.
Zum Informationsangebot des Kreises Düren gehört seit Beginn der Coronakrise auch das Bürgertelefon. Am heutigen Samstag waren erneut Mitarbeiter des Kreises in der Zentrale im Dienst (siehe Foto). Sie beantworteten binnen sechs Stunden die Fragen von 228 Anrufern. Am morgigen Sonntag ist das Bürgertelefon (02421/221053920) wieder von 9 bis 15 Uhr besetzt
Landrat Wolfgang Spelthahn und Dr. Norbert Schnitzler bedanken sich ausdrücklich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Düren, den ehren- und hauptamtlichen Kräften im Rettungswesen sowie dem pflegerischen und medizinischen Personal im Kreis Düren für deren großes Engagement in diesen schwierigen Zeiten. „Alle leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass das Virus bei uns so wenig Schaden wie möglich anrichtet.“
Am Wochenende steht die NRW-Hotline (0211/91191001) wie stets für allgemeine Fragen zur Verfügung.
Sobald es Neuigkeiten gibt, informieren wir.😷