32 Berufseinsteiger verstärken das Kreismäuse-Team

Corona-bedingt gab es keine Gratulation mit Handschlag und Schulterklopfen, stattdessen überreichte Landrat Wolfgang Spelthahn den zwölf erfolgreichen Auszubildenden der Kreismäuse AöR die Erinnerungsgabe nacheinander mit langem Arm und Mundschutzmaske. Die staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erzieher machten es genauso. Der Freude taten die Vorsichtsmaßnahmen keinen Abbruch: „Sie sind hochqualifiziert und tragen nun Mitverantwortung für das gute Aufwachsen unserer Kita-Kinder“, würdigte der Verwaltungsratsvorsitzender das Engagement der erfolgreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Anstalt öffentlichen Rechts. Elf der zwölf bleiben im Team; eine Absolventin hat sich für ein Studium entschieden.
Die Kreismäuse-Kitas haben seit 2006 ein rasantes Wachstum erfahren. An dieser Erfolgsgeschichte schreiben nun auch die 32 neuen Nachwuchskräfte mit, die Landrat Wolfgang Spelthahn im anschließenden Termin begrüßte. „Sie haben sich für einen sehr verantwortungsvollen Beruf entschieden. Wir haben großes Interesse daran, langfristig vertrauensvoll mit Ihnen zusammenzuarbeiten“, unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn im Beisein der beiden Kreismäuse-Vorstände Elke Ricken-Melchert und Christoph Siebertz.

BU
Landrat Wolfgang Spelthahn freut sich, dass elf der zwölf staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erzieher dem Kita-Träger Kreismäuse AöR erhalten bleiben.

Korrekte Präsentübergabe in Corona-Zeiten: Abstand halten und Maske tragen.

Diese 32 Nachwuchskräfte steigen beim Kita-Träger Kreismäuse ins Berufsleben ein. Fotos Kreis Düren