AKTUELLE FALLZAHLEN – 12. August 2020

Kreis Düren: Aktuell 71 Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Derzeit sind im Kreis Düren 71 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Es gibt zehn neue Fälle im Kreisgebiet. Bei den meisten handelt es sich um Reiserückkehrer. So unter anderem auch bei einer Großfamilie. Zwei der Kinder, die positiv getestet wurden, haben mit Schulbeginn die KGS in Huchem-Stammeln und die Gesamtschule in Merzenich besucht. Alle Mitschüler der Klassen und die Lehrer wurden daraufhin nach Hause geschickt und werden morgen abgestrichen.

Für die Mitschüler des Grundschulkindes wurde eine häusliche Quarantäne veranlasst, die Mitschüler des Gesamtschulkindes bleiben zunächst bis zum Abstrichergebnis zuhause. „In der weiterführenden Schule liegen durch die Maskenpflicht ganz andere Voraussetzungen vor. Die Schüler hatten keinen näheren Kontakt untereinander. Daher werden dort die Ergebnisse abgewartet und dann über die Dauer der notwendigen Quarantäne entschieden“, sagt Landrat Wolfgang Spelthahn. Eine zweite Testung erfolgt in der nächsten Woche.

681 Menschen sind wieder genesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der positiv Getesteten nun auf 792 (plus 10 seit 11.8.)

Die 71 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 1 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 44); Düren: 30 (261); Heimbach: 0 (6); Hürtgenwald: 1 (10); Inden: 0 (26); Jülich: 15 (132); Kreuzau: 2 (29); Langerwehe: 1 (89); Linnich: 3 (56); Merzenich: 0 (6); Nideggen: 0 (20); Niederzier: 16 (53); Nörvenich: 0 (15); Titz: 1 (22); Vettweiß: 1 (23) (Stand 16 Uhr). Die Anzahl der Todesopfer beträgt nach wie vor 40.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 18,2. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw

Morgen gibt es hier wieder Rat und Hilfe:

Telefonzentrale des Kreises Düren: 02421/22-0

Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle): 02421/22-10 36 900

Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle): 02421/22-10 36 999

Corona-Hotline: 02421/22-10 53 920

Job-com: 02421/22-15 60 000

Service-Nummer für Unternehmen: 02421/22-10 61 214

Jugendamt und Frühe Hilfen: 02421/22-10 51 900