Coronavirus: Aktuell 33 Menschen im Kreis Düren infiziert

Im Kreis Düren sind derzeit 33 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 751 Personen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der positiv Getesteten damit auf 824 (plus 2 seit 19.8.).

Der neueste Fall betrifft ein Kind, das die Klasse 5b der Sekundar-Schule in Jülich besucht. Die Klasse wird daher morgen abgestrichen und bleibt bis einschließlich 31. August vorerst in Quarantäne. Weitere Testungen werden folgen. Ein Großteil der Tests aus den Gruppen der anderen betroffenen Schulen ist inzwischen ausgewertet und die bisherigen Tests alle negativ. Einige wenige Testergebnisse stehen allerdings noch aus, so dass auch diese Schüler vorerst alle noch in Quarantäne bleiben.

Die 33 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

Aldenhoven: 1 (Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort: 48); Düren: 16 (279); Heimbach: 0 (6); Hürtgenwald: 0 (10); Inden: 0 (26); Jülich: 5 (138); Kreuzau: 0 (29); Langerwehe: 1 (90); Linnich: 0 (56); Merzenich: 1 (7); Nideggen: 0 (20); Niederzier: 7 (53); Nörvenich: 0 (15); Titz: 2 (24); Vettweiß: 0 (23) (Stand 16 Uhr). Die Anzahl der Todesopfer beträgt nach wie vor 40.

Die zuletzt gemeldete 7-Tagesinzidenz des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales lautet: 11,0. Die Werte aller Kreise gibt es tagesaktuell auf: https://www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw

Morgen gibt es hier wieder Rat und Hilfe:

Telefonzentrale des Kreises Düren: 02421/22-0

Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle): 02421/22-10 36 900

Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle): 02421/22-10 36 999

Corona-Hotline: 02421/22-10 53 920

Job-com: 02421/22-15 60 000

Service-Nummer für Unternehmen: 02421/22-10 61 214

Jugendamt und Frühe Hilfen: 02421/22-10 51 900